Die Sondermaschinen von ZSK

Die Sondermaschinen basieren auf zwei unterschiedlichen Sonderstickköpfen, dem W-Kopf und dem K-Kopf. Beides sind Stickköpfe besonderer Bauart mit jeweils nur einer Sticknadel.

Der W-Kopf

Der W-Kopf ist ein Sonderstickkopf, der unzählige Effektgarne, Bändchen, Kordeln und Ketten verarbeitet.Der W-Kopf ist ein Sonderstickkopf, der unzählige Effektgarne, Bändchen, Kordeln und Ketten zu eindrucksvollen Ergebnissen verarbeitet. Diese, in der Stickerei bislang nur von Hand aufgebrachten Materialien stickt der W-Kopf nun automatisiert, kostengünstig und mit gleichbleibend hoher Qualität. Die Ergebnisse erinnern an das Stickbild der Soutache-Stickerei.

Der K-Kopf

Der K-Kopf ein Sonderstickkopf für die Spezialanwendungen der Kettel- und Moosstickerei.Dagegen ist der K-Kopf ein Sonderstickkopf für die Spezialanwendungen der Kettel- und Moosstickerei. Durch die Kombination der beiden Stickarten innerhalb eines Musters können neue, nicht alltägliche Stickmuster entstehen. Ein automatischer Farbwechsler für bis 6 Farben und höhenverstellbare Moosschlingen bieten weitere Vielfalt bei der Gestaltung.

Kombinationen

Werden die genannten Sonderstickköpfe W und K mit einem Standardstickkopf für mehrfarbige Stickerei kombiniert, so bezeichnen wir die Doppelkopftechnologie dieser sogenannten Kombimaschinen mit Z bzw. H. Die Möglichkeit beide Sticktechniken zu überraschend neuen Stickbildern zu verbinden, erweitert das Angebotsspektrum kreativer Sticker erheblich.

Alle Maschinen der Sonderbaureihe können zusätzlich mit einer Pailletteneinheit versehen werden. So werden die ohnehin innovativen Möglichkeiten der Sondermaschinen nochmals erweitert.

W – Kopf

Für ausgefallene Bändchen- und Kordelstickerei

Der W-Kopf ermöglicht das Applizieren eines Effektgarns. Der Oberfaden dient hierbei der Befestigung des Effektgarns. Je nach Beschaffenheit des Garns und der gewünschten optischen Wirkung kann zwischen den Betriebsarten Bändchen, Wickel und Zickzack gewählt werden.

Das Effektgarn wird frei drehbar auf einer Spule direkt an der Nadel mitgeführt. Je nach Betriebsart wird das Material kontinuierlich (Wickeln) oder in Stickrichtung um die Stickstelle bewegt.

Kombi-Maschine Z-Serie für kombinierte Bändchen- und Standardstickerei

Ansichten und Bildbeispiele:

Der ZSK W–Kopf - für ausgefallene Bändchen- und Kordelstickerei Der ZSK W–Kopf - für ausgefallene Bändchen- und Kordelstickerei Der ZSK W–Kopf - für ausgefallene Bändchen- und Kordelstickerei Der ZSK W–Kopf - für ausgefallene Bändchen- und Kordelstickerei Der ZSK W–Kopf - für ausgefallene Bändchen- und Kordelstickerei

 

K – Kopf

Für Moos- und Kettelstich

Der K-Kopf enthält im Gegensatz zu herkömmlichen Moos-/Kettelköpfen vier einzelne Schrittmotoren. Dieses einzelmotorische Antriebskonzept erlaubt eine individuelle Variation der Hauptfunktionselemente Nadel, Stoffdrücker und Fadenleger.

Mit Hilfe der Steuerung ist erstmals eine bequeme, schnelle und reproduzierbare Einstellung der Maschine auf die unterschiedlichen Einflüsse wie z.B. Stickgarn, Stickgrund und Muster möglich.

Das einzelmotorische Antriebskonzept ist also die Grundlage sowohl für Qualität als auch Produktivität in der Moos- und Kettelstickerei.

Kombi-Maschine H-Serie für kombinierte Moos-, Kettel- und Standardstickerei.

Bildbeispiele:

Der ZSK K–Kopf - für Moos- und Kettelstich Der ZSK K–Kopf - für Moos- und Kettelstich Der ZSK K–Kopf - für Moos- und Kettelstich Der ZSK K–Kopf - für Moos- und Kettelstich Der ZSK K–Kopf - für Moos- und Kettelstich